Die Geschichte von Alpinestars

Die Geschichte von Alpinestars

Vom Namen einer immerwährenden Blume der Alpen zum Ausrüster der größten F1-Teams, hier ist die Geschichte von Alpinestars

Im Jahr 1963 brachte ein Lederhandwerker namens Sante Mazzarolo eine zukünftige Ikone hervor. Mit Sitz in der kleinen norditalienischen Stadt Asolo und mit der ausdauernden Alpensternblume als Namensgeber, begann Herr Mazzarolo mit der Produktion der ersten Produkte, die den Namen Alpinestars trugen. Zu dieser Zeit etablierte sich eine neue Sportart namens Motocross und wurde in ganz Europa sehr populär. Sante erkannte die Gelegenheit, seine Talente und seinen technischen Scharfsinn einzusetzen, um eine neue Art von Schuhen zu entwerfen, die die Schutzbedürfnisse und Anforderungen dieser schönen, aber brutalen Sportart erfüllen würden. Der revolutionäre Stiefel, den Herr Mazzarolo produzierte, sollte ein Archetyp für Motocross-Schutz werden.

 

 

Kurz nach der Gründung des Unternehmens in seinem hochmodernen Hauptsitz in Maser, Norditalien, begann Sante mit der Arbeit an einem neuen, revolutionären Stiefel für einheimische Enduro- und Motocross-Fahrer, die begonnen hatten, Motorräder aus Übersee zu importieren und den Sport der Offroad-Motorradrennen zu etablieren. Der Stiefel von Sante wurde sofort zum Branchenführer und zum Maßstab für Rennleistung. Die Entwicklung begann von dem Moment an, als der erste Stiefel produziert wurde, mit Hilfe des Feedbacks der Fahrer, und in den frühen 1970er Jahren hatte Roger de Coster Alpinestars die erste Auszeichnung bei der Motocross-Weltmeisterschaft eingebracht.

 

Roger de Coster gewann fünf Motocross-Weltmeisterschaften und begann eine kontinuierliche Serie von Weltmeisterschaftserfolgen für Alpinestars, die bis zum heutigen Tag andauert.

 

Sante Mazzarolo wurde in den frühen Jahren des Unternehmens mit einer Reihe von italienischen Design- und Produktpreisen geehrt und begründete einen Ruf für Kreativität und Innovation, der einen weiteren Schritt machte, als er in den 1970er Jahren mit der Entwicklung von Straßenrennsportprodukten begann. Kenny Roberts wurde der bekannteste Grand-Prix-Weltmeister von Alpinestars, als er 1978 seinen ersten Titel holte.

 

Die Entwicklung ging rasant weiter, das Unternehmen produzierte Stiefel für alle Formen des Motorradfahrens, für Straße und Gelände, für den Wettkampfeinsatz und für die Freizeit, und Mitte der 1980er Jahre wurde Alpinestars USA mit einer neuen Basis in Los Angeles, Kalifornien, eröffnet.

 

Mitte der 1990er Jahre wurde die erste technische Bekleidungslinie entworfen und auf den Markt gebracht, und 1999 begann Alpinestars mit der Entwicklung von Hochleistungs-Straßenrennlederanzügen. Carlos Checa war der erste MotoGP-Fahrer, der Alpinestars-Anzüge in der Königsklasse testete, und hat seitdem neben vielen anderen namhaften Fahrern bei Entwicklungstests geholfen.

 

Der Erfolg ist bei weitem nicht auf zwei Räder beschränkt. Alpinestars begann gleich zu Beginn der 1990er Jahre mit der Entwicklung von Auto-Rennschuhen und rüstete im Laufe des Jahrzehnts viele der weltweit führenden Formel-1- und Indycar-Fahrer aus, bevor im Jahr 2000 eine Abteilung für Autoanzüge gegründet wurde.

 

Im Jahr 2004 begann Alpinestars eine Partnerschaft mit Honda im Downhill-Mountainbike-Weltcup und im selben Jahr wurde in Los Angeles eine neue Abteilung eröffnet, die sich der Kreation und Entwicklung von Freizeit-Sportbekleidung widmet, und der Vertrieb in Lifestyle-Modekanälen auf der ganzen Welt beginnt.

 

2005 gewann Greg Minnaar den UCI Downhill Mountain Bike World Cup, während die intensive Entwicklung von spezieller MTB-Bekleidung und -Schutz weiterging, bevor Alpinestars 2010 den Vertrieb der Produkte seiner Radsportkollektion eröffnete.

 

Seit seiner Gründung im Jahr 1963 ist Alpinestars heute der weltweit führende Hersteller von professionellen Rennsportprodukten, Motorrad-Airbag-Schutz, Hochleistungsbekleidung und technischem Schuhwerk. Alpinestars versteht, dass das beste Design und die beste Forschung unter extremen Bedingungen erreicht wird. Unser Engagement in der Formel 1, NASCAR, AMA und World Motocross und MotoGP hat zur Entwicklung der fortschrittlichsten technischen Ausrüstung für die Spitzensportler der Welt geführt.

 

Das Unternehmen beschäftigt weltweit fast 500 Mitarbeiter mit Hauptsitzen in Los Angeles, Kalifornien, Norditalien, Tokio und der Südostasien-Zentrale in Bangkok, Thailand.

 

Foto: Alpinestars

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »